Rube Goldberg und seine Maschinen

Juni 22, 2008

Das US-Heer hat die Nase voll von der Luftwaffe, die angeblich im Irak und Afghanistan nicht richtig mittut. Sie hat daher eine eigene Luftaufklärung aufgebaut, die Task Force Odin, wie die „New York Times“ berichtet. Dort heißt es (Hervorhebung hinzugefügt):

The task force of about 300 people and 25 aircraft is a Rube Goldberg collection of surveillance and communications and attack systems, a mash-up of manned and remotely piloted vehicles, commercial aircraft with high-tech infrared sensors strapped to the fuselage, along with attack helicopters and infantry.

Nicht nur die Al-Kaida und die Taliban, sondern auch einige interessierte Leser werden sich jetzt fragen: Was ist denn ein Rube Goldberg?

Reuben Lucius Goldberg (1883-1970) war ein Karikaturist und Autor, der besonders für seine Rube Goldberg Machines bekannt ist – überkomplizierte Maschinen, die einfache Dinge unglaublich umständlich tun. Daneben zeichnete er politische Cartoons. Goldberg erhielt 1948 die höchste Auszeichnung des Journalismus, den Pulitzer Prize.

Wenn Amerikaner japanische Erfindungen [YouTube] beschreiben, wird Goldbergs Name bemüht. Beim Computerspiel The Incredible Machine konnte jeder selbst solche Geräte bauen. Wer etwas ambitionierter ist, nimmt am Rube Machine Contest der Purdue University teil. So musste 2007 eine Orange in mindestens 20 Schritten ausgepresst und 2008 ein Hamburger gebaut werden.

Ob die Maschinen von Task Force Odin das auch können, ist nicht bekannt.

%d Bloggern gefällt das: