Gelbe Blöcke und andere Papierfragen

September 20, 2007

In US-Serien sieht man immer wieder Leute, besonders Anwälte, auf gelben Blöcken herumschreiben. Auch in der Realität haben Amerikaner einen Hang zu gelbem Papier. Aber warum gelb?

Halten wir zuerst fest, was jeder mit einem Drucker aus leidvoller Setup-Erfahrung weiß: Amerikaner benutzen andere Papierformate als Europäer. Das Wichtigste ist letter mit 8,5 x 11 Zoll, was auf metrisch krumme 21,6 x 27,9 cm ergibt. Der formelle Name lautet ANSI A; es gibt ähnlich dem internationalen, ursprünglich aus Deutschland stammenden ISO-Standard ein System dahinter. Das Letter-Format dominiert angeblich auch den Alltag in Mexiko und Kanada.

(Lange Zeit benutzte die US-Regierung 8,5 x 10,5 Zoll großes Papier, weil das ein Komitee 1921 so beschlossen hatte. Trotz der offensichtlichen Probleme im Alltag und des höheren Preises pro Blatt blieb sie bis in die 80er Jahre dabei, denn: Das haben wir schon immer so gemacht, wo kämen wir denn da hin, da könnte ja jeder kommen. Erst Präsident Ronald Reagan machte damit Schluss.)

Daneben gibt es noch das etwas größere legal-Format mit 8,5 x 14 Zoll, also 21,6 × 35,6 cm. Niemand scheint zu wissen, warum es diese zusätzlichen drei Zoll gibt, aber einige Leute finden Legal besser. Es gibt darüber hinaus noch einen ganzen Haufen Formate, die wir hier ignorieren, da man sie in der Praxis eher selten antrifft. Der beste Kommentar zu den Unterschieden zwischen dem internationalen und dem nordamerikanischen Standard lautet:

The American paper sizes are a lot less logical then the European ISO standard; however, you do get to use fun size-names like Double Elephant and Foolscap E.

Ja, aber warum sind so viele Legal-Blöcke gelb mit waagerechten blauen Linien und einer senkrechten Linie auf der linken Seite?

Die kurze Version einer längeren Geschichte lautet: Diese yellow legal pads wurden zuerst 1888 von dem findigen Angestellten einer Papierfabrik in Massachusetts, Thomas W. Holley, aus Papierresten zusammengestellt. Daraus entstand die Firma Ampad. Die meldete aber komischerweise dafür kein Patent an.

Und auch sie kann nicht die gelbe Farbe erklären. Das Papier einzufärben macht alles etwas teurer, und Holley war auf billig aus. Es könnte daran liegen, dass damit etwaige Farbunterschiede zwischen den Resten überdeckt wurden. Gelbes Papier vergilbt logischerweise auch nicht und sieht daher im Alter besser aus. Der Unterschied ist eigentlich kosmetisch, das Papier wird auch recycled.

Am Ende muss wohl die gleiche Begründung für die gelben Blöcke hinhalten wie für das Gelb gewisser Amerikaner: „It looked right.“

(Nach einem Vorschlag von PH, vielen Dank)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: