Sportmetaphern oder warum Teenager Baseball verstehen sollten

Juli 8, 2009

Dieser Autor hat inzwischen von den Serienjunkies erfahren, zu was für komischen Zeiten Veronica Mars in Deutschland lief. Das ist einerseits schade, denn die Serie hätte ein breiteres Publikum verdient. Auf der anderen Seite es aber ein begrenzter Verlust, denn die Synchronisation ist mies. Nehmen wir diese Stelle aus der ersten Folge der zweiten Staffel (Hervorhebung hinzugefügt):

Logan: What I’m trying to say is I’m in love with you.

Veronica: The things guys will say to get past second base.

Aus Veronicas Satz wurde auf der DVD:

Das sagen Jungs, wenn sie endlich zum Angriff übergehen.

Was den Inhalt nur sehr ungenau wiedergibt und bei der Charakterisierung völlig daneben liegt: Veronica wirkt jetzt wie ein geiles Luder, das ungeduldig auf Logans nächsten Schritt wartet. Tatsächlich ist sie zwar nicht gerade unwillig, aber unterstellt Logan scherzhaft, eigentlich nur in ihre Hose zu wollen – er ist der Drängler, nicht sie. Der Originalsatz ist zudem ein typisches Beispiel für eine spitze Bemerkung von Veronica, mit der sie eine gewisse Distanz zu anderen aufbaut. Auch das geht verloren.

Zum Vergleich die Untertitel der DVD, die (mal wieder) nichts mit der Synchro zu tun haben:

Was Kerle so alles sagen, um ein Mädchen ins Bett zu kriegen.

Das ist von der Charakterisierung deutlich besser getroffen. Nur der Inhalt ist etwas irreführend: Es geht (noch) nicht um Sex, denn nach second base kommt natürlich erstmal third base und nicht der home run.

Da die Amerikaner interessantere andere Sportarten mögen als die Europäer, benutzen sie auch andere Sprachbilder aus dem Sport: Da werden Leute nicht aufgefordert, den Ball “flach zu halten”, sondern ihn nicht fallenzulassen. Wir werden in diesem Eintrag einige der gebräuchlichsten Bilder von American Football und Baseball aufstellen.

Football haben wir schon erklärt. Auch wenn Baseball in Deutschland immer bekannter wird, sollten wir uns einen Absatz lang mit den Regeln beschäftigen:

Eigentlich ist Baseball nur Brennball mit (überbezahlten) Profisportlern und einem Schläger. Für uns ist der Aufbau des Spielfeldes [Bild] wichtig, dem diamond, der aus vier bases gebildet wird. Am home base steht am Anfang der Schlagmann (hitter) mit der Keule und wartet auf den Wurf des Werfers (pitcher) von der Mitte aus. Trifft der Schlagmann den Ball, versucht er, gegen den Uhrzeigersinn die anderen drei Bases zu durchlaufen. Schafft er eine ganze Runde und kommt wieder am Home Base an, hat er einen home run erzielt. Seine Mannschaft bekommt einen Punkt.

Das wichtigste Sportbild betrifft nun diese Bases, denn damit beschreibt der gemeine amerikanische Teenager, wie weit er mit seinem Partner gekommen ist:

  1. first base ist Küssen.
  2. second base ist Fummeln unter der Bluse, also bis zur Gürtellinie.
  3. third base ist Fummeln unter der Gürtellinie oder Oralsex.
  4. Der home run ist Geschlechtsverkehr.

Bewaffnet mit diesem Wissen können wir uns an die Buffy-Folge “Crush” machen, in der unsere Heldin folgendes über den Vampir Spike sagt:

I do beat him up a lot. For Spike, that’s like third base.

Die deutsche Synchronisation bietet “Für Spike ist das so ähnlich wie Petting” an, was notgedrungen ungenauer, aber inhaltlich richtig ist.

Es gibt zu dem System jede Menge Witze. Wir verweisen hier auf eine Karikatur von xkcd, wo so ungefähr alles eingebaut ist, was man sich denken kann, einschließlich Star Trek. Janeane Garofalo ist übrigens eine Komikerin.

Einige weitere Sportmetaphern:

  • the bases are loaded (Baseball) Situation, bei der viele Spieler an den Bases auf eine Chance warten, loszulaufen und einen Run zu erzielen. Dazu muss der Schlagmann unbedingt treffen. Wird benutzt für eine Situation, in der jemand unter massivem Druck steht, weil viel auf dem Spiel steht.
  • out of/in left field (Baseball) Bezieht sich auf die Position des Fängers, der vom Schlagmann aus gesehen weit links außen steht. Bedeutet, dass irgendwas unkonventionell oder schlicht verrückt ist. Der Ursprung ist umstritten.
  • to knock it out of the park (Baseball) Der Schlagmann hat den Ball so gut und hart getroffen, dass dieser “außerhalb des Stadiums” landet, sprich, die Verteidigung gar keine Chance hat. Der Schlagmann kann dann gemütlich zum Home Run joggen. Wird als Sinnbild für hervorragende Leistungen verwendet.
  • to throw a curve ball (Baseball) Der Werfer hat ein großes Arsenal von Würfen, um den Schlagmann zu überrumpeln. Ein gerader, harter Wurf ist ein fastball mit Geschwindigkeiten von bis zu etwa 170 Kilometer pro Stunde. Ein curveball [YouTube] ist das Gegenstück zur “Bananenflanke”, denn der Ball beschreibt einen Bogen und ist damit deutlich schwerer zu treffen. Wird im übertragenen Sinn für etwas benutzt, das besonders schwierig ist oder besondere Probleme macht. Nehmen wir Angel, der in “Chosen” gerade von Buffy erklärt bekommen hat, dass sie etwas für seinen Rivalen Spike empfindet:

    Are you in love with him? Okay, maybe I’m out of line but this is kind of a curve ball for me. I mean, we are talking about Spike here.

    Um einen wirklich vernichtenden Curveball hinzubekommen, muss man die Grundzüge des Magnus-Effekts verstehen. Amerikanische Jugendliche können deswegen über ein erstaunliches, wenn auch sehr spezialisiertes Wissen über Physik verfügen. – Ein spitball, wenn wir schon dabei sind, ist eine verbotene Wurftechnik, bei der der Ball an einer Stelle mit Spucke eingerieben wurde und so eine unregelmäßige Flugbahn erhält.

  • to play hardball (Baseball) Softball ist eine Variante von Baseball, die mit einem größeren Ball und Unterhand-Würfen gespielt wird. Naive Menschen glauben, dass es dabei weniger hart zur Sache geht. Hardball ist damit das eigentliche Baseball. Als Sprachbild bedeutet es, dass Dinge wie Verhandlungen knallhart und rücksichtslos vorgenommen werden.
  • to blitz (Football) Ein Spielzug der Verteidigung, bei dem fast alle Spieler nach vorne stürmen mit dem Ziel, die Bewacher des Quarterback über den Haufen zu rennen und ihn zu schnappen. Riskant, weil der Rückraum dann kaum noch gegen Pässe verteidigt werden kann. Bedeutet, jemanden mit einem schnellen und entschlossenen Vorgehen überrumpeln zu wollen.
  • to drop the ball (Football und Baseball) Beide Sportarten verlangen, dass man den Ball fängt und beim Football muss er zwischendurch auch getragen werden. Entsprechend doof ist es, ihn nicht zu fangen oder aus Dussel fallenzulassen (ein fumble). Im übertragenen Sinn ein unnötiger Fehler mit schwerwiegenden Konsequenzen.

Wir werden die Liste bei Bedarf ergänzen.

About these ads
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.143 Followern an

%d Bloggern gefällt das: