Von Kansas City und ihrer Nachbarstadt, Kansas City

Mai 2, 2007

Ziemlich genau in der Mitte von Nordamerika, dort, wo es so flach ist, dass sich schlechte T-Shirt-Witze gut verkaufen, liegen die Bundesstaaten Kansas und Missouri. Durch den Bundesstaat Kansas fließt der Fluss Kansas und durch den Bundesstaat Missouri fließt der Fluss Missouri. Die große Stadt im Bundesstaat Kansas, durch die der Fluss Kansas fließt, heißt Kansas City. Die große Stadt im Bundesstaat Missouri, durch die der Fluss Missouri fließt, heißt Kansas City.

Äh. Moment.

Kansas City war wegen einer Schießerei gerade in den Nachrichten. Journalisten hassen es, wenn dort irgendwas passiert, denn es gibt zwei davon. Sie liegen direkt aneinander dort, wo die Flüsse Kansas und Missouri zusammenfließen (Kaw Point). Es gibt also Kansas City, Kansas und Kansas City, Missouri. Sie haben getrennte Regierungen. Die ganze Kansas City Metropolitan Area hat etwa zwei Millionen Einwohner.

Nun ist es eigentlich nicht ungewöhnlich, zwei Städte auf jeder Seite eines Flusses in verschiedenen Bundesstaaten oder Ländern liegen zu haben, wie man an Mainz und Wiesbaden sieht. Trotzdem haben sie eigene Namen. Was ist bei Kansas City passiert?

Das Wort “Kansas” kommt von den Kansa-Indianern (auch Kaw genannt), die in der Region wohnten. Das Gebiet wurde von den Franzosen beansprucht, die es dann im Louisiana Purchase 1803 an die Amerikaner verkauften. Missouri wurde 1812 ein Territorium und 1821 der 24. Bundesstaat. Im selben Jahr siedelte der Franzose Francois Chouteau als erster Nicht-Indianer dort, wo heute Kansas City steht. Die Stadt war als “Westport” das Tor zum Westen, 1853 wurde es zur “City of Kansas” umbenannt, 1889 zu “Kansas City”.

Und der Bundesstaat Kansas? Lange Zeit war das Gebiet westlich des Missouri als Indian Territory für die Ureinwohner gedacht, aber dann wurde es doch 1854 durch den Kansas-Nebraska Act zu einem Territorium. Die Indianer wurden nach Süden geschickt, wo man sie ganz bestimmt, diesmal wirklich, nein ehrlich, großes Ehrenwort, in Ruhe lassen würde (Oklahoma wurde 1907 zum Bundesstaat). Kansas wurde 1861 als 34. Staat in die Union aufgenommen und Kansas City, Kansas wurde 1872 zur Stadt.

Im Prinzip stand die Stadt also schon, als man im Westen davon einen neuen Bundesstaat aufmachte.

Wir sehen an der ganzen Geschichte noch etwas: Wenn man sehr große Landmassen besiedelt, gehen einem scheinbar irgendwann die Namen aus. Das gleiche Phänomen sieht man an Mexiko, wenn man sich überlegt, was eigentlich “Rio Grande” wirklich heißt, oder in Neuseeland, wo den Briten offenbar nichts Sinnvolles mehr für die beiden Hauptinseln einfiel. Wenn man ein ganzes Empire benannt hat, kann das schon mal passieren.

Wie gut, dass wir das alles bei Civilization IV anders machen können.

About these ads
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.145 Followern an

%d Bloggern gefällt das: