Zu gewissen Annahmen bezüglich der Identität von Dr. Livingstone

November 23, 2011

Der interessierte Leser wird vielleicht bemerkt haben, dass dieser Autor eine Vorliebe für die Serie Buffy the Vampire Slayer hat. Dummerweise läuft sie inzwischen nicht mehr im Fernsehen, sondern als Comic, sprich, in Monatsabständen. Was tun in der Zwischenzeit? Nun, eine intelligente Sendung läuft noch im Fernsehen: Fringe von J.J. Abrams. Um einen Punkt aus einer komplexen Handlung herauszupicken: Es geht um Parallelwelten.

Nehmen wir nun die Vorschau zur nächsten Folge [Video], „Back to Where You’ve Never Been“, in der Agent Lee aus der einen Welt zum ersten Mal Agent Lee aus einer anderen Welt trifft. Was sagt der erste Agent zum zweiten Agenten?

Agent Lee, I presume?

Wer die Sprachebene hier altertümlich und etwas seltsam findet, hat die richtigen Instinkte. Eher würde man You must be me, Lee erwarten oder so.

Tatsächlich handelt es sich um ein Zitat. Im Jahr 1871 war der schottische Entdecker David Livingstone in Afrika verschollen, mehrere Jahre lang, und schwer krank. Der Journalist Henry Morton Stanley fand ihn schließlich. Was sagt ein gestandener Brite zu einem anderen Briten in so einer Situation [PNG]?

Dr. Livingstone, I presume?

Ja ja, diese Angelsachsen. Als Antwort ist überliefert:

Yes, and I feel thankful that I am here to welcome you.

Es gibt einen gewissen Streit darüber, ob sie das wirklich gesagt haben. Egal. Inzwischen ist das zu einem geflügelten Wort geworden. Entsprechend finden wir bei Deep Space Nine die Folge „Doctor Bashir, I Presume?“ und Überschriften wie „Dr. Clooney, I Presume?“ wenn es um Prominente Amerikaner in Afrika geht.

Während wir dabei sind, können wir noch den Standardspruch für Treffen von Feinden abhandeln: We meet at last, bei jeder weiteren Begegnung dann we meet again. Wer den Satz in schlechter Erinnerung hat, denkt bestimmt an Mr. Smith und das Oracle in The Matrix: Revolutions; wer einen gewollt schlechten deutschen Akzent im Ohr hat, erinnert sich das Treffen zwischen Frank-N-Furter und Dr. Scott in The Rocky Horror Picture Show. Leicht abgewandelt finden wir den Satz in der ersten (für Kinder: vierten) Episode von Star Wars, als Darth Vader sagt:

We meet again, at last.

Und damit haben wir hoffentlich eine Inspiration geliefert für die Leute, die dieses Jahr beim National Novel Writing Month mitmachen. Kopf hoch, nur noch eine Woche!

%d Bloggern gefällt das: