Von dem Spruch mit den kleinen Leuten

Februar 21, 2011

Zu den vielen Standard-Formulierungen in amerikanischen Blogs gehört die Konstruktion X is for the little people. Bei Instapundit, die einflussreiche Seite des konservativen Juraprofessors Glenn Reynolds, fanden wir vor einigen Tagen zum Beispiel:

Accountability, like taxes, is for the little people

Man beachte den Hinweis auf Steuern, der weiter unten wichtig sein wird. Reynolds benutzt den Satz besonders gerne beim Thema Energieverbrauch, ob beim SUV-Fuhrpark des demokratischen Senators Harry Reid oder der Raumtemperatur im Weißen Haus.

Ohnehin finden wir den Spruch von den kleinen Leuten im Moment gerne in Verbindung mit dem Präsidenten: Bei einem Bericht von Right Network über die Kosten des Staatsbesuchs von Chinas Präsident Hu Jintao heißt es:

Sacrifice Is For the Little People

Kritisiert wird der Preis von 399 Dollar je Flasche Wein während einer schweren Wirtschaftskrise. Und das bei einem Gast aus einem Arbeiter- und Bauernstaat!

Wir sollten allerdings darauf hinweisen, dass wir spitze Kommentare wie laws are only for the little people auch bei Diskussionen über Ex-Präsident George W. Bush finden. Die Formulierung wird für die Mächtigen und Reichen allgemein benutzt, nicht nur mächtige und reiche Mitglieder der einen oder anderen Partei. Wer gerade den Präsidenten stellt, bekommt es halt heftiger ab.

Wir kommen dem Ursprung des Satzes näher, wenn wir einen Bericht der „grünen“ Makler von gbNYC über einen energiesparenden Umbau des Helmsley-Gebäudes in Manhattan lesen:

Green Building Is For The Little People

Tatsächlich geht der Satz auf die Immobilien-Milliardärin Leona Helmsey zurück, die berüchtigt war für ihren Geiz und die menschenverachtende Art, wie sie ihre Angestellten behandelte. Der Nachruf des Guardian, eine britische Zeitung, nimmt einige Seitenhiebe auf die USA mit:

[S]he thought of herself as an empress. Employees were serfs. Even in Ronald Reagan’s America, this was too much, and they invoked the law, the internal revenue and popular opinion against her.

Helmsey bekam den Spitznamen the Queen of Mean verpasst. Der Spruch selbst stammt aus einem Gerichtsverfahren wegen Steuerhinterziehung und wurde von einem Angestellten zu Protokoll gegeben. Helmsey soll gesagt haben:

Only the little people pay taxes.

Helmseys Anwalt stritt das Zitat nie ab und auch nicht, dass seine Mandantin einen rüden Umgangston hatte. Den Geschworenen sagte er:

I don’t believe Mrs. Helmsley is charged in the indictment with being a bitch.

Umsonst: Wegen der Hinterziehung von 1,2 Millionen Dollar Bundessteuern wurde die damals 69-Jährige zu vier Jahren Gefängnis verurteilt und musste 7,1 Millionen Dollar Strafe zahlen. Sie verbrachte 18 Monate im Gefängnis. Ihre 750 Sozialstunden wurden um weitere 150 aufgestockt, als bekannt wurde, dass ihre Angestellten einige hatten ableisten müssen.

Helmsey starb 2007 im Alter von 87 Jahren als eine der verhasstesten Menschen in den USA. Der ihr zugeschriebene Spruch lebt weiter.

%d Bloggern gefällt das: