Warum Hanukkah in den USA ausgiebiger gefeiert wird

Dezember 10, 2010

Die jüdischen interessierten Leser werden es wissen: Gerade ist das Lichterfest (Hanukkah) zu Ende gegangen. Dass man in Deutschland weniger davon mitbekommt als in den USA, liegt nicht nur an der kleineren jüdischen Gemeine, sondern dass die amerikanischen Juden das Fest besonders ausgiebig feiern.

Das geht auf Rabbiner in Cincinnati zurück, die nach dem Bürgerkrieg – also Mitte des 19. Jahrhunderts – dem Fest als Reaktion auf Weihnachten umbauten:

The rabbis developed a new celebration for children during Hanukkah that was held in the synagogue and included giving presents. National newspapers publicized the new celebration, and it was soon being celebrated all around the country.

(Die Wikipedia legt den Zeitpunkt der Veränderung Mitte des 20. Jahrhunderts, liefert jedoch keine Belege. Andere Quellen bestätigen Mitte des 19. Jahrhunderts.)

Gemeint ist natürlich nicht die religiöse Seite von Weihnachten, sondern die Geschenke. Entsprechend gibt es Hanukkah-Listen, was in den USA wiederum unweigerlich dazu führt, dass Witzbolde sich mit den Wünschen der Prominenten beschäftigen:

Britney Spears: Some talent

In diesem Zusammenhang sollten wir auch auf den „Chanukah Song“ [YouTube] des Komikers Adam Sandler hinweisen.

Angesichts der langen Tradition überrascht es vielleicht, dass die offizielle Hanukkah-Feier im Weißen Haus erst 2001 unter George W. Bush eingeführt wurde. Es gab gewisse Anlaufschwierigkeiten – gewisse Probleme mit dem koscheren Essen, zum Beispiel, und eine Einladung war mit einem Weihnachtsbaum verziert. Aber die Feier gehört inzwischen zum Pflichtprogramm [YouTube] eines Präsidenten.

%d Bloggern gefällt das: