ZEUGS: Der Versuch einer kürzeren Version

November 14, 2010

Die Zeugs-Einträge werden wieder viel zu lang. Daher versuchen wir (wieder), uns kürzer zu fassen. Außerdem hat dieser Autor How it should have ended entdeckt, was doch sehr vom Schreiben ablenkt. Man bemerke den Eintrag für The Wizard of Oz.

  • Zu Halloween, zum letzten Mal in diesem Jahr: Popular Mechanics hat eine Bilderserie mit extremen Kürbissen. Vergangenes Jahr hatte die Zeitschrift eine Anleitung für haunted houses.
  • Zu dem Gebrauch des Wortes porn: Der Künstler Jonathan Keats will mit Hilfe von God porn Gott dazu bringen, mehr Universen zu erschaffen.

    Using his Mac laptop, incense, candles, a votive altar and his own bottomless curiosity, he’s going to tickle God’s naughty bits and unknowable mind with quark-gluon plasma and other interstellar aphrodisiacs.

    Kann man den Teufel auf diese Weise ansprechen, wenn man statt eines Macs einen Windows-Rechner benutzt?

  • Zu porn, nochmal: Die „Nacktscanner“ an Flughäfen werden in den USA offenbar inzwischen porno-scanners genannt. Die englische Wikipedia zitiert einen afrikanischen Medienbericht, dem zufolge die Maschinen genau dazu benutzt wurden. Darin ist von e-stripping die Rede.
  • Zu FanFic: Da man amerikanische Politiker und Prominente faktisch beliebig beleidigen kann, gibt es neuerdings einen Aufruf zu politislash:

    Is Obama turning to Biden for comfort in the aftermath of Rahm’s betrayal? Have Carly Fiorina and Maxine Waters shared a tender moment or two?

    Allerdings soll FanFic ja irgendwie unterhaltsam sein, daher ist sich dieser Autor nicht wirklich sicher, ob das Genre Erfolg haben wird.

  • Zu Kommata in Überschriften, ein wunderbares, wenn auch nicht ganz passendes Beispiel aus Kanada:

    Days from death, Fla. wildlife officials free plastic jar that was stuck on bear cub’s head

    Der Eintrag in dem schönen Blog Language Log versucht verzweifelt, aus dieser Überschrift die eigentliche Bedeutung herauszukitzeln. Ganz aktuell ist die Diskussion über den Harry-Potter-Werbeslogan Nowhere is safe.

  • Zu Millionen und Billionen: Der interessierte Leser R weist darauf hin, dass man das Problem mit Begriffen wie „Mega-Euro“ oder „Giga-Dollar“ umgehen kann. Bei dem Zombie-Beispiel wären das dann 29 giga-dead.

  • Zu Nixon in China: Der Feuilletonist Charles Krauthammer spricht ein wahres Wort anlässlich des Besuchs von Präsident Barack Obama in Indien (Hervorhebung im Original):

    No one remembers what Nixon did in China; what changed the world is that Nixon went to China.

    Krauthammers Ausführungen zu den Kokosnüssen sind dagegen bei allem Respekt etwas kurzsichtig: Schließlich könnten sie als Bombe von Schwalben [YouTube] getragen werden – so weit ist es von Afrika ja nicht nach Indien.

%d Bloggern gefällt das: