Duh!

Februar 28, 2008

To coin a popular Sunnydale phrase: „Duh“.

– Spike in der Angel-Folge „In the Dark“

Hat man zwei Muttersprachen wie dieser Autor, steht man ständig vor dem Problem, bestimmte Konstruktionen und Wörter aus der einen Sprache in der anderen verwenden zu wollen. Programmierer können das nachvollziehen: Wenn man lange mit Python zu tun hatte, fragt man sich bei Java oder C, warum nicht auch da diese ganzen geschweiften Klammern und Semikolons durch ein elegantes Einrücken der Zeilen ersetzt werden.

Zwei nützliche Begriffe aus dem Deutschen wären das vielseitige Wort „doch“ und das mächtige, wenn auch etwas lange „beziehungsweise“. Man kann im Englischen zwar entsprechende Formulierungen finden, aber manche Sätze wären damit einfacher – Kind Nummer Eins kann mit „doch“ inzwischen ganze Gespräche führen.

Leider wird „doch“ schon aus phonetischen Gründen nicht so schnell einen Platz im Englischen finden (in vielen Situationen ist es auch einfach zu direkt für die Angelsachsen). Dafür führt dieser Autor heute ein kleines Wort in diesem Blog ein – auch wenn ihn der VDS dafür hassen wird – das er umgekehrt auf Deutsch vermisst: Duh.

Duh – gerne langzogen und zweisilbig [Audio] als duu-uuh oder in der Kombination well, duh – drückt aus, dass gerade etwas schreckenserregend Selbstverständliches gesagt wurde, so selbstverständlich, dass der Verursacher grenzwertig doof sein muss. Vom Tonfall entspricht es einem patzigen „Sag‘ bloß“ oder „Ach nee“. Es ist Umgangssprache, oder, um beim Programmier-Bild zu bleiben, ein Makro, und nichts für den Englischunterricht.

Am besten erklären wir duh an Beispielen. In der Buffy-Folge „The Prom“ (Staffel 3, Episode 20) lobt Xander auf dem Abschlussball der High School das Kleid von Cordelia. Sie zweifelt bekanntlich nie an ihrer Schönheit:

Xander: It looks good on you.
Cordelia: Well, duh!

In diesem Fall lächelt sie, denn Xander hat ihr das Kleid gekauft, auch wenn sie mit einem anderen beim Ball ist (eine lange Geschichte). In „The Wish“ (Staffel 3, Episode 9) befindet sich Cordelia in einem Parallel-Universum, in dem Buffy nicht nach Sunnydale gekommen und Xander ein Vampir ist. Hier lächelt sie ganz und gar nicht nicht, sondern schiebt vor dem duh zur Verstärkung noch etwas Ironie ein:

Cordelia: We have to find Buffy. (…)
Vampir-Xander: Buffy? The Slayer?
Cordelia: No, Buffy the dog-faced girl! Duh! Who do you think I’m talking about?

Auch Buffy benutzt das Wort häufig. Aber weil Buffy Buffy ist, macht sie damit nicht immer die Dinge verständlicher, wie wir in „Graduation Day“ Teil 1 (Staffel 3, Episode 21) sehen:

Angel: Are you mad at me for being around too much or for not being around enough?
Buffy: Duh. Yes.
Angel: Which?
Buffy: What?

Duh darf nicht mit dem d’oh der Simpsons verwechselt werden, was das Eingeständnis eines Fehlers ist oder die plötzliche Einsicht, dass man sich gerade ziemlich doof verhalten hat.

Wir werden duh in einem Eintrag über den Energieverbrauch in den USA benutzen und etwas später, wenn es um die Kosten der amerikanischen Wahlen geht. Bis dann können sich die Programmier unter den interessierten Lesern freuen, dass es für C++ beziehungsweise C Möglichkeiten gibt, doch ohne Klammern auszukommen.

%d Bloggern gefällt das: