Kurz erklärt: Ein gibt kein Happy End

November 28, 2007

US-Filme haben angeblich immer ein “Happy End”. Das ist falsch, wie man an jedem guten amerikanischen Zombie-Film sehen kann, wo der Untergang der Menschheit Pflicht ist. Und wenn überhaupt haben Hollywood-Filme ein happy ending.

Denn wenn es um die Art geht, wie ein Geschichte zu Ende geht, spricht man vom ending. Nicht nur die Amerikaner übrigens, sondern auch die Briten. Ein happy end gäbe es nur dann, wenn das letzte Stück Film glücklich wäre. Dagegen spricht aber die Regel:

Don’t anthropomorphize objects. They hate it.

Trotzdem, das “Happy End” ist inzwischen im Deutschen ein festgelegter Begriff, so sehr, dass ihn Wörterbücher übernommen haben. Man sollte ihn jedoch im Umgang mit Angelsachsen vermeiden, sonst entstehen lustige Situationen.

(Vorschlag und German-Joys-Link von FL, vielen Dank)

About these ads
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.104 Followern an

%d Bloggern gefällt das: