Kurz erklärt: Pinkeln in Public

November 18, 2007

I remember, having lived in Germany for 7 years, that German men would take a piss anywhere.

– Aaron auf Blogmeister USA

Amerikaner pinkeln nicht in der Öffentlichkeit. Es gilt als unhygienisch und als Zeichen einer schlechten Kinderstube, schon seit jeher. Entsprechend verstört reagieren sie bei ihrem ersten längeren deutschen Stau, beim Nachhauseweg von einem Fußballspiel oder wenn sie an einem Samstagabend in Berlin an der Nordseite des Bahnhofs Friedrichstraße vorbeikommen. Der Hinweis, dass deutsche Frauen darüber auch entsetzt sind und dass es (Experten zufolge) auch in Frankreich, Spanien und Tschechien so üblich ist, beruhigt sie nicht. Gepinkelt wird da, wo niemand einen sieht.

Nun kann man sich alle möglichen Gründe für diesen Unterschied überlegen, angefangen bei der Bevölkerungsdichte. Amerikaner entwickeln schnell eine eigene Theorie: Klofrauen (und Klomänner). But I did it all myself! ist eine häufige, wenn auch selten ausgesprochene Reaktion darauf, ständig Kleingeld für’s Pinkeln bezahlen zu müssen: Auch das ist in den USA unbekannt.

%d Bloggern gefällt das: