Kurz erklärt: Warum der Secret Service kein Geheimdienst ist

Oktober 3, 2006

Der Secret Service ist trotz seines Namens kein Geheimdienst, auch wenn er hin und wieder in den deutschen Medien als solcher bezeichnet wird. Die Behörde wurde 1865 als Teil des Finanzministeriums gegründet, um gegen Falschgeld vorzugehen – nach dem Bürgerkrieg war bis zu der Hälfte des Geldes im Umlauf nicht echt. Das und die Bekämpfung von verwandten Formen des Betrugs ist bis heute eine Aufgabe des Dienstes. Wer wissen will, ob seine Dollarscheine echt sind, kann sich hier informieren.

Nach der Ermordung von Präsident William McKinley 1901 durch einen Anarchisten übertrug man dem Secret Service auch den Personenschutz – eine andere Bundesbehörde war nicht wirklich greifbar. Das ist inzwischen die Hauptaufgabe. Es sind also die Leute mit den Sonnenbrillen und dem Knopf im Ohr, die um George W. Bush herumstehen.

Seit 2003 gehört der Secret Service zum Heimatschutzministerium.

Der Secret Service taucht in verschiedenen Filmen auf – mit den Agenten Will Smith und Kevin Kline (begleitet von Salma Hayek) in Wild Wild West, mit Clint Eastwood in In the Line of Fire und in der Serie Navy CIS. Dort sieht man am Anfang der ersten Staffel wie Sasha Alexander eine Agentin des Secret Service an Bord der Air Force One spielt.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: