Liebe Medien, eine Neighborhood Watch ist keine Bürgerwehr

Mai 3, 2012

Genug ist genug: Aus aktuellem Anlass ein kurzer Hinweis an die deutschsprachigen Medien, die über den Fall Trayvon Martin berichten: Eine neighborhood watch ist keine, nochmal, keine “Bürgerwehr”. Dieser Autor hat zwar ein gespanntes Verhältnis zur Wikipedia, aber in diesem Fall liegt sie mit ihrer Beschreibung der “Nachbarschaftswache” genau richtig:

Die Bürger sollen bei verdächtigen Vorkommnissen nicht selbst einschreiten, sondern die Behörden informieren. Die Mitglieder sind weder staatlich bestellt noch stehen ihnen Befugnisse zu, die über die Rechte jedes anderen Bürgers (zum Beispiel Notwehr) hinausgehen. Auch Waffen dürfen sie nur tragen, soweit dies in dem jeweiligen Land auch sonst zulässig ist.

Es sind also noch nicht einmal “Hilfspolizisten”, wie sie Politiker immer mal wieder einführen wollen:

Die ehrenamtlich oder nebenberuflich tätigen Hilfspolizisten sollten für ihre Tätigkeit ausgebildet werden und dann eine polizeiähnliche Uniform, Schlagstock, Reizgas, Handschellen und Polizeifunkgerät bekommen

Eine Bürgerwehr ist militärisch ausgerichtet, was in diesem Fall komplett falsch ist. So etwas kennen die USA auch — besonders in der Kolonialzeit waren sie sehr beliebt — und wir hatten schon über die Nationalgarde als die Heere der Bundesstaaten gesprochen. Ja, das ist alles kompliziert, weswegen wir auch einen getrennten Eintrag über die den Aufbau der Polizei geschrieben haben. Schon da haben wir uns über die Übersetzung “Bürgerwehr” lustig gemacht. Offenbar war das zu subtil.

Was schreibt man dann für neighborhood watch? In dem Wikipedia-Eintrag wird wie gesagt der Begriff “Nachbarschaftswache” benutzt. Den hat dieser Autor zwar noch nie gehört, aber vielleicht lebt er einfach im falschen Teil der Republik … hier gucken die Omas noch aus dem Fenster, wie die Schönste Germanin so schön sagt.

About these ads
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.137 Followern an

%d Bloggern gefällt das: