ZEUGS: Französisch am Ende, Scientology und der deutsche Turboencabulator

Februar 25, 2011

Helle Freude bei den Angelsachsen: Endlich, endlich haben die Franzosen zugegeben, dass Französisch eine einzige Verarsche ist. In Wirklichkeit sprechen die Franzosen nämlich alle Englisch, was sonst. Dafür hat sich das gesamte WikiLeaks-Projekt gelohnt.

  • Zu Scientology: Dieser Autor wird in unregelmäßigen Abständen gebeten, etwas über die Glaubensgemeinschaft zu schreiben. Da Scientology in Deutschland ein ständiges Thema ist, sieht er hier jedoch nicht wirklich eine Wissenslücke. Wir weisen trotzdem für die entsprechend interessierten interessierten Leser auf einen (sehr) ausführlichen Bericht des Magazins “The New Yorker” über einen Aussteiger hin (auch von deutschen Medien aufgegriffen). Die Länge kommt auch dadurch, dass die Autoren sauber zu jedem Vorwurf eine Stellungnahme der Organisation eingeholt und beigefügt haben. Auch prominente Mitglieder wie die Schauspielerin Kirstie “Saavik” Alley kommen zu Wort:

    Scientology, she says, helped her lose her craving for cocaine. “Without Scientology, I would be dead,” she has said.

    Der Bericht geht auch auf Tom Cruise und die Rolle von Scientology in Hollywood ein. Während wir dabei sind, können wir darauf hinweisen, dass das Zombies-im-Weltall-Spiel Dead Space 2 in den USA als Angriff auf Scientology gesehen wird:

    The look of Unitology was clearly lifted wholesale from Scientologist texts and products.

    Der Verlag EA sieht das nicht so. Der Zusatz “in den USA” ist wichtig, denn in Deutschland bemüht sich Bayern mit aller Macht um eine Indizierung des Spiels.

  • Zu Atlas Shrugged: Die interessierte Leserin SJ weist darauf hin, dass eine Verfilmung des Buchs in der Mache ist. Instapundit behauptet, dass bis zur Uraufführung noch Zeit genug ist, den Roman zu lesen; dieser Autor hat da so seine Zweifel.
  • Zum Misstrauen gegenüber dem Bund: Die Bösen in Atlas Shrugged sitzen unter anderem in Washington. Das ist im amerikanischen Kino der Normalfall, sagt die Autorin Alex Leo, die sich in US-Filmen von den 80er Jahren bis heute die Bösewichte angeschaut hat:

    As you can see the overall winner of the villain tally is American military/government/law enforcement. Our own protectors even beat out the Russians in the 80s! We are a country that distrusts government innately and that has translated to film.

    Interessanterweise scheint der Anteil der Nazis in den vergangenen zwei Jahrzehnten zugenommen zu haben. Was uns zu der Diskussion im Hause Stevenson bringt, wo das Iron Sky-Poster “Buy War Bonds” nun aufgehangen werden soll …

  • Zu Menschenversuchen: Die japanische Regierung hat mit Ausgrabungen an einer mutmaßlichen Wirkungsstätte der Einheit 731 begonnen.
  • Zu Banzai-Angriffen, während wir über den Zweiten Weltkrieg reden: Das Blog Strategie Page benutzt den Begriff, um die neue Strategie der Al-Kaida zu beschreiben. Im Text wird ausführlich auf den Hintergrund der Angriffsart eingegangen:

    The zealous Banzai attack was not a pillar of Japanese infantry tactics but rather an expression of frustration and despair. When the Japanese launched a Banzai attack, they were announcing that they were in a hopeless situation and would rather die fighting than surrender.

    Zum Seitenhieb auf die Briten am Ende des Textes: Gemeint ist insbesondere die Schlacht von Singapur, bei der ein verzweifelter Bluff von 30.000 völlig fertigen japanischen Soldaten dazu führte, dass sich etwa 80.000 Briten, Australier und Inder ergaben. Die Amerikaner haben das den Engländern nie wirklich verziehen, die Bevölkerung von Singapur vermutlich auch nicht.

  • Zu berühmten Frauen: Um das Verschwinden der Pilotin Amelia Earhart aufzuklären wird jetzt die Spucke von ihren Briefumschlägen untersucht. Die daraus gewonnene DNA soll mit der aus diversen Knochenfunden verglichen werden. Jetzt müssen sich die Wissenschafter mit der Frage beschäftigen: How did Amelia Earhart lick? (Via i09)
  • Zu Alkohol: Laut einer Karte des weltweiten Alkoholkonsums trinken die Amerikaner bedeutend weniger als die Europäer. An dieser Stelle mag der interessierte Leser selbsttätig seinen Lieblingswitz über amerikanisches Bier einfügen.
  • Zum amerikanischen Bundeshaushalt: Slate hat die unfassbar großen Zahlen des US-Budgets auf ein normales Jahreseinkommen umgerechnet:

    You, my friend, are the United States government. And today, President [Barack] Obama revealed his budget plan for you.

    Während wir dabei sind, sollten wir auf den inzwischen berühmten National Debt Road Trip [YouTube] von PoliticalMath hinweisen. Man beachte, wie sorgfältig der Autor entsprechend der Gewaltenteilung aufschlüsselt, wer unter welchem Präsidenten die Kontrolle über den Kongress hat.

  • Zum Turboencabulator: Die Schönste Germanin und der interessierte Leser WK weisen darauf hin, dass in Deutschland Konrad Zerbel schon 1885 den “Multitransformationsdeformator” (MTF) erfunden hat. Gut, das mag sein, aber offenbar ist die Vermarktung des Geräts nicht ausreichend vorangetrieben worden. Da ist noch einiges an Arbeit nötig!
  • About these ads
    Folgen

    Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

    Schließe dich 1.194 Followern an

    %d Bloggern gefällt das: